2007 erkrankte ich an Mundhöhlenkrebs. Scheiß Diagnose, scheiß Prognose, harter Kampf.

Davon handelt dieser Roman, der 2011 erschien und lange vergriffen war.

Jetzt gibt es endlich die Neuauflage bei Rodneys Underground Press.

 

Zu beziehen über den Verlag (http://www.undergroundpress.de/) oder direkt bei mir (Mail an hermann.borgerding@gmail.com).

12,-€ + 1,45 Porto.

So sah die Erstauflage aus:

Das schrieb damals die WAZ.
"Gossenjargon"?
Meinetwegen...

Das schrieb Jerk Götterwind:

 

Inhalt:
2007 – Hermann Borgerding bekommt die Nachricht, dass er an Mundhöhlenkrebs erkrankt ist. Was folgt sind OP, Bestrahlung, Verzweiflung, Angst. Seine Erfahrungen im ersten Jahr mit Krebs hat er niedergeschrieben.

Meinung:
Hermann Borgerding ist ein Urgestein der Undergroundliteratur. Seit Ende der 8ziger treibt er sich dort herum. Das erste Mal lese ich 1995 mit ihm. Er ist Altenpfleger, Sänger und Gitarrist und als er 2007 seine Krebsdiagnose bekommt, bricht er fast zusammen. Aber nur fast.

Hermann beschreibt ohne Rücksicht auf sich selber seine Erfahrungen. Die Angst, die vielen Tränen, unterkühltes Pflegepersonal, das offen zeigt, dass es sich ekelt, wenn nach der OP der Schleim aus der Luftröhre gesaugt werden muss, aber auch über Freunde. Freunde, die immer da sind, die ihn stützen, ihm helfen, Mut zusprechen und so verhindern, dass Hermann aufgibt und seinem Leben selbst ein Ende setzt.

Wie seine Lyrik ist auch der Roman schonungslos offen. Hermann lässt die Hosen runter, entblößt sich vor seinen Leser/-innen. Ob es nun seine Angst vor der OP ist, das Entsetzen nach der OP, als er das erste Mal in Spiegel schaut und visualisiert, was es heißt, alle Zähne und den Oberkiefer entfernt zu bekommen, oder ob es seine Nachbehandlungen sind. Verbrennung im Mund nach der Bestrahlung. Zusammenbrüche in seiner Wohnung, weil er zu schwach ist, aber sich weigert sich eine Magensonde legen zulassen und lieber unter Schmerzen Suppen und streng passierte Kost schluckt. Er magert runter von 80 auf 48 kg. Und doch ist immer wieder spürbar, dass er nicht aufgeben will. Das Leben ist lebenswert! Hermann lässt sich nicht unterkriegen, kämpft, denn schließlich hat er mittlerweile sechs Abstiege des VfL Bochum überlebt. Was soll ihm der Krebs da noch anhaben?
Er schreibt mit Gefühl, zeigt seine Gefühle und lässt uns daran teilhaben.
 

Hermann Borgerding:

 

Dichter, Schreiberling, Mensch, Mann.

 

Hofnarr, Gaukler, Barde, Sänger.

 

Gefühlsanarchist.


Fühlender. Leidender.

Liebender.


Rock'n'Roll !!!

Punk, Blues, n Folk


Noch Überlebender.